dieterrel

Der erste Enkel von Heinrich Schwenker,

Andreas Schwenker

wurde am 31.01.1972 in Bremen geboren.

Andreas verlebte seine Kindheit mit seinen Eltern in Berlin und zog 1980, nach der Trennung der Eltern, mit seiner Mutter,  seiner Halbschwester Sonja Wachtendorf und ihrem neuen Ehemann, Heiko Grimmer, in das westfälische Herford. Hier wurde er sehr oft von seinem Großvater Heinrich Schwenker besucht.
Er besuchte in Herford die Hauptschule und später eine Berufsaufbauschule.
Mit 16 Jahren warf er alles hin und zog “ die Freiheit der Strasse “ vor. Sein Vater und dessen Familie holten ihn jedoch schon im Juli 1988 wieder von der Strasse in ihre Familie. Dort ging er auch wieder zur Schule. Kurz nach Silvester 1988 warandi1 Andreas verschwunden. Das Jugendamt Herford  benachrichtige seinen Vater Anfang Februar 1989, nachdem er auf der  Straße aufgegriffen wurde, er könne seinen Sohn wieder in die Obhut nehmen. Leider konnte Andreas nicht mehr zur Rückkehr in die Familie seines Vaters bewogen werden. Er blieb auf eigenen Willen in einem  Herforder Jugendheim.
Dort riß er bald wieder aus, lebte fortan auf  der Straße und kam irgendwann nach Dortmund. Obwohl Andreas dort eine  feste Freundin hatte, nahm er gelegentlich eine Prise Haschisch oder spritzte sich Rauschgift, und zwar Heroin.
Am 20. Mai 1991 besorgten sich Andreas und einige Kumpel wiederum Rauschgift und kauften zusätzlich eine Kiste Bier. Sie zogen sich in eine Bauruine zurück, um das Erworbene zu verkonsumieren. Am nächsten Tag, dem 21. Mai, fand man Andreas tot  auf.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben folgendes:
Andreas war als “ Gelegenheitsfixer “ einschlägig bekannt und kannte seine zu  spritzende Dosis sehr genau. In den letzten Tagen vor seinem Tode  tauchte in der Rauschgiftszene Dortmunds vermehrt ein fast reines Heroin auf. Normalerweise wird das Zeug in gestreckter Form vertickert.  Nachweislich hat Andreas dieses Rauschgift erworben und sich seine  Spritze mit der ihm gewohnten Dosis aufgezogen. Er hat sich damit  unbewußt den berühmten “ GOLDENEN SCHUSS “ gesetzt und starb allein,  wahrscheinlich ohne Qualen, in der Ruine.

Die Urne mit Andreas seiner Asche wurde im Familiengrab, neben mit seinem Großvater und Urgroßvater, beigesetzt.

Andreas Schwenker,
der “kleine Rocker von der Rollerbahn”

* 31.01.1972       flamme      21.05.1991

Er durfte nur 19 Jahre auf Erden verweilen.

Internetstart am:
05. 05. 2005
Letzte Aktualisierung
am 11. 11. 2016

rauchmelder133
Counter
besteck

Lasst davon die Finger weg.

Bitte.

Es kann soviel Schmerz auslösen.

Bei euch selbst und anderen.

Heroin

Einfach geklaut!!!.

Facebook von Nicole Steigerwald 25. Juni 2015 · Waldkraiburg, Deutschland ·

Mein Name ist Heroin
Ich zerstöre dein Zuhause,
Ich zerreiße Familien,
ich nehme dir deine Kinder,
und das ist erst der Anfang.
Wenn du mich brauchst
Erinnere dich daran, dass ich leicht zu finden bin.
Ich bin überall um dich herum
-in Schulen und in der Stadt
Ich lebe mit den Reichen
Ich lebe mit den Armen
Ich lebe gleich die Straße runter
und vielleicht sogar nebenan
Meine Macht ist furchterregend.
Versuch es und du wirst es erleben.
Aber wenn du es tust,
wirst vielleicht nie mehr von mir weg kommen.
Probier mich einmal
– und eventuell lasse ich dich gehen.
Aber probierst du mich zweimal,
dann habe ich deine Seele.

Wenn ich dich besitze,
dann stiehlst du und du lügst.
Du tust, was du tun musst
– nur um high zu sein.
Die kriminellen Taten, die du meinem betäubenden Charme zu Liebe begehst,
sind das Wohlgefühl wert, dass dich in meinen Armen hegt.

Du wirst deine Mutter belügen.
Du wirst deinen Vater bestehlen.
Wenn du sie weinen siehst,
solltest du dich traurig fühlen.
Aber deine Moral hast du längst vergessen
und vergessen, wie sie dich groß gezogen haben.

Ich bin dein Gewissen.
Ich bringe dir meine Art bei.
Ich nehme Kindern ihre Eltern
und Eltern ihre Kinder.
Ich bringe Menschen von ihrem Glauben ab
und trenne Freundschaften.
Ich nehme dir alles,
dein gutes Aussehen und deinen Stolz.
Ich werde immer bei dir sein -
immer an deiner Seite.

Du wirst alles für mich aufgeben:
Deine Familie, dein Zuhause,
deine Freunde, dein Geld,
dann bist du einsam und allein.
Ich nehme und nehme,
bis du nichts mehr zu geben hast.
Bin ich fertig mit dir,
wirst du froh, sein noch am Leben zu sein.

Wenn du dich an mich heran wagst, sei gewarnt
– das hier ist kein Spiel.
Wenn ich die Chance bekomme
werde ich dich verrückt machen,
werde ich deinen Körper malträtieren,
werde ich deine Gedanken kontrollieren,
werde ich dich vollständig besitzen
– deine Seele wird mir gehören.

Die Alpträume, die du hast in der Nacht,

die Stimmen, die du in deinem Kopf hörst,
der Schweiß und das Zittern,
die Visionen, die du meinst zu sehen
– ich möchte, dass du weißt
es sind meine Geschenke.

Ab diesem Zeitpunkt ist es zu spät.
Du weißt es aus tiefstem Herzen,
dass du mir gehörst
und wir unzertrennlich sind.
Du bereust, dass du mit mir angefangen hast,
alle tun das.
Aber du bist zu mir gekommen,
nicht ich zu dir.
Du wusstest, dass es passiert.
Mehr als einmal wurde es dir gesagt.
Du hast meine Macht herausgefordert
und du hast dich dafür entschieden.

Du hättest NEIN sagen
und einfach gehen können.
Hättest du diesen Tag überstanden,
was würdest du jetzt sagen?

Ich bin dein Meister,
du bist mein Sklave.
Ich geh sogar mit dir,
wenn du dich in dein Grab begibst.

Jetzt, wo wir uns begegnet sind:
Wofür wirst du dich entscheiden?
Wirst du es mit mir versuchen oder nicht?
Es hängt ganz von deiner Entscheidung ab.
Ich kann dir mehr Elend bringen
als es in Worte zu fassen ist.

Komm nimm meine Hand
und ich zeig dir den Weg zur Hölle
.

 

 Ich danke allen Besuchern für das Interesse an meiner Webseite.